Der Entwurf des Hauses

Wenn Sie selber gerne planen, kann es durchaus sinnvoll sein, eine erste Skizze des eigenen Hauses zu entwerfen. Dabei müssen Sie noch über kein bautechnisches Wissen wie beispielsweise über Statik verfügen, es geht erst einmal darum, ihre eigenen Ideen zu Papier zu bringen. Es gibt auch jede Menge Softwareprogramme, die Sie bei der Planung unterstützen.

Wenn Sie nicht selbst Architekt oder Bauingenieur sind, sollten Sie allerdings nicht auf die Idee kommen, Ihr eigenes Haus komplett selbst zu entwerfen. Nicht umsonst studieren Architekten dafür mehrere Jahre, um sich ein fundiertes bautechnisches Wissen anzueignen.

Der Architekt unterstützt Sie, Ihr Haus optimal auf dem Grundstück zu platzieren und die Räume so gut wie möglich nach Ihren Wünschen aufzuteilen. Sie können damit auch Kosten sparen, denn der Architekt weiß, wie man einen effizienten Grundriss erstellt und die Flächen optimal nutzen kann.

Was mindestens genauso wichtig ist: Wenn Sie einen Entwurf von Ihrem Haus von einem Architekten haben, können Sie auch davon ausgehen, dass Sie das Haus auch so bauen dürfen. Denn für Ihr Haus brauchen Sie eine Baugenehmigung, in der einerseits geprüft wird, ob das Haus den optischen Bestimmungen der Kommune entspricht, und andererseits, ob alle Sicherheitsaspekte eingehalten werden.